Working Girl Sew-Along: Fit it.

Was könnte ich hier alles berichten. Leider bin ich gerade völlig geflasht mit neuen Eindrücken, so dass es mir gerade eher schwer fällt.

Ich versuche es einfach trotzdem ;).

Also, zum Rockthema: In den Nähferien in Donauwörth habe ich mich dem Rockthema gewidmet, und nun endlich einen richtig angepassten Rockschnitt, der unten gerade ist und den man einfach nur zuschneiden und nähen muss. Beim letzten Nähtreff habe ich noch einige Korrekturen gemacht, aber der passt nun. Ich habe nun das erste „richtige“ Probeteil mit Futter etc. genäht – und es passt. Das heißt, jetzt kann ich den Schnitt abwandeln – ich möchte mir ja eine Art Wickelrock (allerdings mit „festem“ Bund) nähen, der dann hoffentlich fahrradtauglich ist.

Besonders stolz bin ich übrigens, dass ich das noch nach der Arbeit geschafft habe, wo ich normalerweise nur etwas essen und ins Bett will.

Dann waren eine gute Nähfreundin und ich heute bei einer Schneidermeisterin. Wir haben uns gefragt, ob es sich lohnt, schließlich kostet es doch einiges. Aber, was soll ich sagen, wir gingen beide mit passenden Hosenschnitten nach Hause. Falls Interesse besteht, erzähle ich gerne mehr darüber. Aber ich habe jetzt einen passenden Schnitt, den ich nochmal zur Probe aus Anzugstoff nähen werde und wenn das dann passt, kann ich loslegen. Ich freue mich schon sehr.

Zwei Blusen habe ich schon genäht, die mit Stehkragen. Also genäht wäre übertrieben, ich habe angefangen. Jetzt werde ich noch die Vlieseline aufbügeln und dann noch etwas arbeiten.

Fotos habe ich heute leider keine für Euch, ich war den ganzen Tag unterwegs in Sachen Hosenschnitt und bin nun erstmal völlig fix und fertig.

Hier seht ihr, was die anderen so treiben.

Alles Liebe,

Marianne

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Working Girl Sew Along veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Working Girl Sew-Along: Fit it.

  1. Miinchen schreibt:

    Ein eigener angepasster Schnitt ist Goldwert, da lohnt sich die Mehrausgabe jederzeit. Mit meinem eigenen Kleiderschnitt bin ich sehr glücklich, weil ich ihn abwandeln kann und dennoch brauche ich mir keine Gedanken machen ob es am Ende auch wirklich passt.
    viele liebe Grüße Miinchen

  2. Alexandra Gerull schreibt:

    Kann Miinchen nur zustimmen: wenn der Schnitt nun stimmt, dann steht ja dem „Runternähen“ mehrerer Hosen nichts im Weg. Was dann Zeit & Geld spart udn noch dazu superb aussieht. Was will eine mehr?

    • kleiderschmiede schreibt:

      Naja, so einfach ist das leider nicht – jeder Stoff ist anders. Daher muss bei jedem Modell dann nochmal eine Anprobe mit ggf. Änderungen stattfinden. Und das wichtigste: ich brauche Stoff! Ein Teil dessen was wir gelernt haben war, welchen Stoff man verwendet (sehr hochwertigen Wollstoff oder etwas mit Elasthan).

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s