Projekt Brot und Butter

700Sachen organisiert einen „Brot und Butter“-Sewalong. Dabei geht es darum, die Sachen zu nähen, die man tagtäglich trägt und quasi „Brot und Butter“ im Kleiderschrank sind und nicht ständig Sahnehäubchen, die zwar vielleicht schön anzusehen, gut zu tragen und toll zu nähen sind, aber die man dann doch eher selten anzieht.

Quasi die Basis für die tägliche Garderobe. Auch wenn mein Kleiderschrank gähnend leer ist und somit alles, was ich nähe, sich als „Brot und Butter“ qualifizieren würde, will ich trotzdem mit dem ganz einfachen anfangen.

Ich möchte mir ein Kostüm nähen, dazu eine Bluse mit Stehkragen und eine Übergangsjacke. Das fehlt alles total in meiner Garderobe. Im Prinzip handelt es sich um einen Ausschnitt aus meinem SWAP.

Soweit so gut. Stoffe sind nicht das Problem, da habe ich genug. Dunkelblauer Anzugstoff, weißer Blusenstoff und steingrauer Baumwollköper für die Jacke sind vorhanden.

Das Problem sind die Schnitte. Für die Übergangsjacke habe ich einen Schnitt, der auch schon kopiert ist. Hier muss ich aber noch ein Probemodell nähen und den Schnitt anpassen. Aufwändig, aber möglich.

Für das Kostüm habe ich einen Rockschnitt, bei dem ich noch das Finetuning machen muss. Der Rock soll so eine Art Wickeloptik haben, damit ich mit ihm auch Fahrrad fahren kann. Im Prinzip so, wie dieser Burdarock (können die eigentlich Gedanken lesen?? Genau so einen Rock wollte ich die ganze Zeit nähen und dann kommen Vogue UND Burdaschnitte zu so einem Teil raus – oder ich bin einfach nur topmodisch…). Den Blazer..hier habe ich einen Grundschnitt, der noch nicht angepasst ist und der auch noch kein Revers hat. Hier warten also noch einige Probemodelle auf mich. Erstens mal der Grundschnitt und zweitens dann der angepasste Schnitt mit Revers und Kragen. Wobei ich das einfach von einem anderen Schnitt auf den Grundschnitt übertragen werde.

Bei der Bluse habe ich noch nichtmal eine Ahnung, in welche Richtung es gehen sollte. Wobei mir diese Bluse aus der Burda gut gefällt. Ohne dieses Plastron und die Rüschen könnte ich es mir gut vorstellen. Naja, mal sehen.

wp-1451817513533

Ob ich das alles in 3 Monaten realistischerweise schaffe? Eher nicht. Wenn ich die Jacke schaffe, bin ich froh. Die Probemodelle für das Kostüm wären auch noch super.

Vielen Dank auf jeden Fall an 700Sachen für die Organisation!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Garderobenplanung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Projekt Brot und Butter

  1. Hallo! Schön, dass du dabei bist!
    Ich habe ja große Hochachtung vor allen, die sich formellere Garderobe selbst nähen und wäre da vermutlich echt sehr schneckig. Und dann auch noch nach selbst konstruierten Schnitten! Hut ab. Ich bin gespannt, wie weit du kommst.

  2. Christiane schreibt:

    Wow, deine Pläne hören sich ja spannend an! In die Richtung habe ich noch nie etwas genäht und freue mich drauf, es bei dir zu verfolgen!
    Liebe Grüße, Christiane

  3. Hallo,
    den Burda-Rock finde ich klasse und in deinem SWAP habe ich ein Shirt entdeckt, dass bei mir auch auf der Liste steht (das mit der seitlichen Raffung).
    Aber erst mal viel Spaß mit der Jacke und lieben Gruß
    Simone

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s