Carpet Bag – mit Katzen

dsc07227

Als mir eine Freundin ein Foto mit dem Stoff geschickt hat, wusste ich – ich brauche ihn. Als er dann ankam, war ich mir nicht sicher, was ich damit machen sollte, aber bald wurde klar – eine Tasche. Am besten noch mit einem anderen Stoff kombiniert, da er ja doch eher kindlich ist. Und groß muss sie sein.

Dann erschien in meinem Feedreader die neue Tasche von Machwerk – die Carpet Bag und ich wusste, dass ist der perfekte Schnitt für meine Tasche.

dsc07225

Noch von unterwegs bestellte ich den Schnitt und das Zubehör, damit ich gleich loslegen konnte, als ich wieder daheim war. Leider „kamen“ mir noch zwei Nichten dazwischen, deren Babyquilts ich fertig machen musste.

dsc07228

Die Tasche habe ich im Prinzip bei einem Nähtrefftreffen (5 Stunden) zugeschnitten und genäht. Es war nicht schwierig zu nähen, nur das Soft und Stable in der Größe war etwas unpraktisch zu handhaben. Ich habe die größte Größe genäht, die Reisetasche.

dsc07230

 

Fürs „Patternmatching“, hatte ich leider nicht genug Stoff, aber es sieht doch ganz gut aus finde ich:

dsc07234dsc07235

Die Tasche ist groß und geräumig und wurste heute schon ausgiebig bewundert. Leider hält der Rahmen wenn die Tasche voll ist nicht so gut (hatte nur leichte Sachen drin), daher muss man gut aufpassen.

Was mich noch etwas gestört hat war, dass man die genaue Materialliste erst mit dem Kauf des Schnittes erhalten hat. Hätte ich das vorher gewusst, was man alles braucht (und wie teuer das z.T. ist), hätte ich es mir vielleicht anders überlegt.

Die Anleitung war gut verständlich, auch wenn noch ein paar Fehler enthalten waren, die aber nicht schlimm waren (die Zuschneideliste stimmte nicht, man hätte das Futterteil zweimal zuschneiden sollen, aber das ist ziemlich offensichtlich, dass man es nur einmal braucht). Und es war nirgendwo erklärt, wie man den Rahmen montiert (auch beim Rahmen war keine Anleitung dabei und im Shop habe ich keine gefunden), aber ich habe es auch so geschafft. Die Anleitung war mir persönlich etwas zu viel Geblätter, ich hätte die Anleitung lieber aus einem „Guss“ gehabt, so hatte ich doch einen riesigen Papiersalat. Und die ganzen Designbeispiele sind sehr hübsch, aber mit der Anleitung ausdrucken wäre nicht notwendig gewesen (und die Seiten vorher raussuchen war mir zu aufwändig). Aber – das ist wohl einfach Geschmackssache. Ich nähe sonst nie nach Schnitt-Ebooks, sondern verwende maximal englische Indieschnitte, aber meistens doch Burda oder BMV und bin es somit ganz anders gewohnt.

Das ist jetzt auch alles nicht wirklich schlimm, ich will nur meine ehrlichen Erfahrungen aufschreiben, damit andere wissen, worauf sie sich einlassen. Die Tasche ist toll und ich bin froh, sie genäht zu haben! Sie ist superpraktisch und wird mir gute Dienste leisten. Und sie war wirklich einfach zu nähen.

Damit geht es zum Creadienstag, ich bin gespannt, was die anderen so gemacht haben!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Creadienstag abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s